Gender Happening

hier eine veranstaltung, bei der wir mit dem dragzhaufen dabei sind (auftritt am 11. juli abends), da treten dann auch strawberry kaeyk und serpil pak auf. ausserdem macht lcavaliero mit viola einen workshop über gender expression (drag). auch sonst viele spannende veranstaltungen. wenn ihr keine kohle habt, aber kommen möchtet, dann mailt uns bis freitag abend um 18uhr und wir gucken was wir machen können! :-)
Rachel Against the Maschine und LCavaliero hatten dort übrigens den frühesten Auftritt der SToS eva. Dienstag morgens FRÜH UM ZEHN als eröffnung des panels qu(e)er lesen! schaut mal in das donnernde programm rein:

„Love Me Gender – Gender is Happening“

Veranstaltungswoche des Gunda-Werner-Instituts
vom 6. – 11. Juli 2009

Lebenskonzepte, Lebensweisen – Visionen und Utopien Diskussionen und Workshops, Tanz, Theater, Comedy, Film, Foto und Literatur

Mit: Renate Künast, Nira Yuval-Davis, Susanne Baer, Maria do Mar Castro Varela, Antje Hornscheidt, Cem Özdemir, Christian Ströbele, Jana Hensel, Serpil Pak, Manuela Kay, dem dragzhaufen, den Spicy Tigers on Speed u.v.m

2009 ist ein Jahr großer Jubiläen: 90 Jahre Frauenwahlrecht, 60 Jahre Grundgesetz, 60 Jahre „Das andere Geschlecht“ von Simone de Beauvoir, 40 Jahre Stonewall und 20 Jahre Mauerfall.

Sie alle sind in ihrer Verschiedenheit Anknüpfungspunkte für „Love Me Gender – Gender is Happening“. Aktuelle Geschlechterperspektiven verbinden wir mit historischen Betrachtungen, neueste Forschungsergebnisse mit alltäglichen Handlungsweisen. Gestaltende Kunstexperimente kombinieren wir mit Literatur, Lesungen mit Lectures und Tanz mit Theater. Zum forschen(den) Blick in die Zukunft gehören Diskussionen und Workshops, Vorträge und künstlerische Darbietungen, die „Gender“ aus historischer, verfassungsrechtlich-juristischer, kultureller, literarischer oder politischer Sicht betrachten.

Gender macht Spaß, beinhaltet Fantasie, Ideenreichtum, Innovation, Lust und Freude!

Jeden Tag dieser Woche werden wir „Gender“ unter einem anderen Aspekt in den Fokus nehmen. Darüber werden Möglichkeiten der Auseinandersetzung in Ausstellungen, Installationen, GenderWalks und GenderSports geboten. Es soll gebloggt, musiziert und gefilmt werden. Zentral ist immer die interaktive
und praxisnahe Auseinandersetzung mit dem Thema Gender, um Handlungsmöglichkeiten und Strategien der Selbstermächtigung zu entwickeln.

gender-happening.de